Analysenverzeichnis

Liste der Analysen ←



NamePAPP-A (BRAHMS KRYPTOR)
SynonymePregnancy-associated Plasma Protein A
GruppePränataldiagnostik
MaterialSerum
Präanalytik Durchführung nur zwischen der 11. SSW bis zur 14. abgeschlossenen Schwangerschaftswoche möglich.
Keine Kassenleistung!
EinheitU/l
Normalwert
U/l
Abrechnung
GOÄ
Position
   Preis €
(1.0-fach)
   Anzahl   Faktor   Preis €
403314.5711.1516.76
Beschreibung Das schwangerschaftsassoziierte (pregnancy associated) Plasma-Protein A (PAPP-A) ist ein Trophoblast-Protein, das im Synzytiotrophoblast der Plazenta gebildet wird und im fetalen und maternalen Serum ca. 21 Tage nach Konzeption nachweisbar ist. Die PAPP-A-Konzentration nimmt parallel zu der Entwicklung des Trophoblasten zu.

Bewertung:
PAPP-A zeigt vom Referenzbereich abweichende Werte bei einem drohenden Abort oder einer ektopen Schwangerschaft. Die Abwesenheit eines messbaren zirkulierenden PAPP-A wird beim Cornelia-de-Lange-Syndrom beobachtet. Bei fetalen Chromosomenanomalien ist die PAPP-A-Konzentration häufig reduziert, z.B. beim Down-Syndrom oder der Trisomie 13 und 18. Im 2. Trimenon ist PAPP-A zur Unterscheidung von Schwangerschaften mit und ohne Chromosomenanomalien des Feten nicht geeignet.

Siehe auch:
• Firsttrimester-Screening