Analysenverzeichnis

Liste der Analysen ←



NameHomocystein (HCY-Monov.)
GruppeKlinische Chemie (HCY-Monovette)
MaterialHomocystein-R. mit Faktor
Präanalytik - Blutentnahme nüchtern
- Blutentnahme im Homocystein-Spezialröhrchen
Indikation - Bewertung des individuellen kardiovaskulären Risikoprofils, insbesondere bei Patienten mit atheriosklerotischen Gefäßerkrankungen
- Mangel an Vitamin B 12, Folsäure, Vitamin B 6
Einheitµmol/l
Normalwert
< 12 µmol/l
Abrechnung
GOÄ
Position
   Preis €
(1.0-fach)
   Anzahl   Faktor   Preis €
374214.5711.1516.76
Beschreibung - Homocystein ist eine nicht-proteinogene, schwefelhaltige Aminosäure, die als Zwischenprodukt des Methioninstoffwechsels aufgrund von Abspaltung der Methylgruppe von Methionin entsteht.
- Eine Erhöhung findet sich bei enzymatischen Defekten (z.B. Methylen-Tetrahydrofolat-Reduktase (MTHFR)-Mangel, Defizit des Enzyms Cystathionin-β-Synthetase) oder Vitaminmangelzuständen (Vitamin B6, B12 und Folsäure).
- Hyperhomocystinämie als eigenständiger KHK-Risikofaktor (Anstieg über den Normbereich um jeweils 5 mol/l bedeutet KHK-Risikoerhöhung um 60% (Männer) bzw. 80% (Frauen)
- Klinik: erhöhtes Risiko für atherosklerotische Erkrankungen (koronare Herzkrankheit, arterielle und venöse Thrombosen und zerebrovaskulärer Insult) sowie Anämie
- Durch Vitamingaben rasche Senkung des Homocysteinspiegel möglich.