Analysenverzeichnis

Liste der Analysen ←



Name3-alpha-Androstandiol-Glucuronid
GruppeHormone (Serum)
MaterialSerum
Präanalytik -Serum bei 2 bis 8ºC für höchstens 24 Stunden lagern
-Wenn der Assay nicht innerhalb von 24 Stunden durchgeführt oder das Serum versendet werden kann, muss das Serum bei -20ºC einfroren werden.
Indikation Akne
V.a. Hirsutismus
Hyperandrogenämie
Einheitng/ml
Normalwert
Geschlecht Altersgruppe Wertebereich
männlichab 18 Jahre1.53 - 14.82 ng/ml
weiblich10 bis 18 Jahre0.51 - 4.03 ng/ml
weiblichab 52 Jahre0.61 - 3.71 ng/ml
weiblich18 bis 52 Jahre0.22 - 4.64 ng/ml
Abrechnung
GOÄ
Position
   Preis €
(1.0-fach)
   Anzahl   Faktor   Preis €
404420.4011.1523.46
Beschreibung Androstandiol-Glucuronid wird zum größten Teil in peripheren Zielgeweben wie der Haut, besonders um die Haarfollikel herum, gebildet und ist somit ein Marker zur Bestimmung der peripheren Androgen-Konversion in der Haut und den Haarfollikeln.

In den letzten Jahren wuchs bei klinischen Forschern, die an idiopathischem Hirsutismus leidende Patientinnen untersuchten, das Interesse an der Messung dieses Steroids. Im Vergleich zu den Steroiden, die als Vorläufer für das Androstandiol-Glucuronid gelten, wie Dehydroepiandrosteron (DHEA), Dehydroepiandrosteron-Sulfat (DHEA-S), Dihydrotestosteron (DHT), Androstendion und Testosteron, wurde nur bei Androstandiol-Glucuronid eine Zunahme bei Hirsutismus und eine Abnahme bei Behandlung festgestellt. Diese Korrelation wurde auch bei Patientiennen mit Polyzystischem Ovarsyndrom (PCOS) gefunden. Darüber hinaus hat sich gezeigt, dass Diabetiker, sowohl Männer als auch Frauen, unter Cyclosporin A-Therapie einen Androstandiol-Glucuronid-Spiegel oberhalb des Referenzbereiches haben, und als Nebeneffekt Haare auf vorher haarlosen Stellen entstehen.

Die Bestimmung von Androstandiol-Glucuronid ist eine indirekte Methode zur Bestimmung der 5-alpha-Reduktase-Aktivität. Androstandiol-Glucuronid stellt einen ausgezeichneten Marker zur Bestimmung der peripheren Androgen-Konversion in der Haut und den Haarfollikeln dar. Dieser Marker ist äußerst hilfreich bei der Diagnose und Therapie des Hirsutismus und anderen Krankheitsbildern mit ausgeprägter Androgenproduktion, besonders wenn die anderen Androgene keine Auffälligkeiten zeigen.
Werden bei Männern erniedrigte Androstandiol-Glucuronid-Konzentrationen gefunden, ist die weitere Abklärung des Risikos für Prostatakarzinome zu empfehlen.